audiolino Neuheiten

Felix Rohrbach, der geniale Chaot. Teil 1
Felix Rohrbach, der geniale Chaot. Teil 2
Drachenmeister (12): Der Schatz des Golddrachen
Drachenmeister (13): Das Auge des Erdbebendrachen
Darius Dreizack (1): Ritterspiele auf Burg Waghalsig
Monster Attack (3): Im Auge der Höllenschlange
Von Fuchs, Wolf und Bär ... – Tiermärchen aus dem hohen Norden
Briefe nach Breslau. Meine Geschichte über drei Generationen
Japanische Geister und Naturwesen
Eine Studie in Angst (3): Die Augen der Göttin
Mit Lukanga Mukara durch Deutschland
Mit Robert Louis Stevenson in die Südsee



Chaos ohne Ende!

Die ersten Vier Abenteuer von Weltklasse-Chaot Felix Rohrbach jetzt in zwei quietschbunten Boxen!
Felix Rohrbach – Held, Sprayer-Genie und fulminanter Loser – versucht sein Leben endlich auf die Reihe zu kriegen. Wenn ihm da nicht immer wieder etwas dazwischen kommen würde: Seine Kumpels, Mädchen, sein Chaos-Magnetismus, Mädchen, sein überentwickelter Hang zur Faulheit, Mädchen …


Freunde werden Feinde ...

Berron und seine Alchemisten-Freundin Cerrie erhalten einen neuen Auftrag: Aus den gefährlichen Minen im Norden sollen sie Hema-Kristalle beschaffen. Nur mit ihnen haben die Menschen eine Chance gegen die Dredmar! Doch die Minen werden von der Tyrannin Sussra bewacht. Sie besitzt bedrohliche Kräfte und ehe sich Berron versieht, hat die riesige Kobra ausgerechnet Cerrie unter ihre Kontrolle gebracht. Um das Schlangenmonster zu besiegen, muss Berron zunächst gegen Cerrie kämpfen ...


Von Lindwürmern und Mini-Ziegenböcken

Darius Dreizack, jüngster Spross seiner Lindwurm-Familie, mag nichts lieber als auf der Wiese zu liegen, Wolken zu beobachten und vor sich hin zu träumen. Leider ist es mit dem ruhigen Leben vorbei, als er zur Ritter-Ausbildung auf die berühmte Burg Waghalsig geschickt wird. Zwischen all den Jungrittern kommt sich Darius ziemlich fehl am Platz vor, denn mit Freundlichkeit scheint er hier nicht weit zu kommen…
Zum Glück stehen ihm seine neuen Freunde Lonnhilde und Ziegenbock Rüdiger von Hirtenkäse und Hüttenquark zur Seite.


Das Trauma der Vergangenheit

Dort, wo Maya aufwächst, herrscht Schweigen. Die deutsche Vergangenheit, der Holocaust, den die Mutter als Cellistin im Orchester von Auschwitz überlebt – davon wird nicht gesprochen. Dennoch entkommt Maya den Verwundungen der Eltern nicht, ein stabiles Leben scheint unmöglich, sie treibt durch das London der Siebziger. Zu lange Nächte, Drogen, Schulden, die falschen Typen, eine Flucht nach Jamaika, bei der sie fast stirbt … Um zu überleben, das ist ihr schlagartig klar, muss sie das Schweigen überwinden. Sie beginnt zu schreiben: Briefe nach Breslau an die von den Nazis ermordeten Großeltern. Stück für Stück setzen ihre Worte eine Familie wieder zusammen, erzählen die Geschichte dreier Generationen im Spiegel der größten Katastrophe des 20. Jahrhunderts.


Das Finale!

Sherlock Holmes begibt sich auf die Jagd nach einer Statue der indischen Göttin Kali, die vor wenigen Tagen aus dem Haus eines berüchtigten Kolonialoffiziers gestohlen wurde. Rasch wird dem Meisterdetektiv klar, dass die unscheinbare Skulptur ein Heiligtum der Thugs ist. Einer uralten indischen Bruderschaft von Räubern und Mördern, deren Mitglieder zu allem entschlossen sind, um die Statue wieder in ihren Besitz zu bringen.
Doch erst als es fast zu spät ist erkennen Watson und Holmes, dass ihr Erzfeind Professor Moriarty hinter dem Diebstahl steckt und die Figur ein gefährliches Geheimnis birgt, das die Grundfesten des britischen Empires zu erschüttern droht ...
Wird es zu einem finalen Countdown der zwei Superhirne kommen? Und wird Sherlock überleben?


 Geister Japans

In Japan war die Welt allenthalben belebt von Naturwesen, die dort yôkai heißen. Solch ein Wesen ist etwa der Hai, den ein Mann auf einer Brücke trifft und der verzweifelt ist, weil er aus dem Palast des Meeresdrachen ausgestoßen wurde. Der Mann hat Mitleid und gewährt dem Haifischmenschen Asyl in seinem Teich. Als sein Retter liebeskrank daniederliegt, weil er den Brautpreis für seine Angebetete nicht zahlen kann, grämt sich der Haifischmensch so sehr, dass er Tränen weint, die sich schließlich zu Saphiren verfestigen …
Meisterlich erzählt der Wahljapaner Hearn solche Geschichten, Jürgen Uter oder auch Anne Moll lesen sie nicht minder gekonnt.



 Noch mehr Highlights gibt's in der audiolino Vorschau für Herbst/Winter 2021