audiolino Neuheiten

Doppelporträt
Ein Sommer mit Percy und Buffalo Bill
Wir waren wie Brüder
Be more cat
Eine Studie in Angst (3): Die Augen der Göttin

 



Wir waren wie Brüder

Er ist zehn, als in der DDR die Revolution ausbricht. Während sich viele nach Freiheit sehnen, hat er Angst: vor den Imperialisten und Faschisten, vor denen seine Lehrerinnen ihn gewarnt haben. Vor dem, was kommt und was er nicht kennt. Wenige Jahre später wird er wegen seiner langen Haare von Neonazis verfolgt. Gleichzeitig trifft er sich mit Rechten, weil er sich bei ihnen sicher fühlt. So sicher wie bei Mariam, deren Familie aus Georgien kommt und die vor gar nichts Angst hat. Doch er muss sich entscheiden, auf welcher Seite er steht.
„Wir waren wie Brüder“ ist eine drastische Heraufbeschwörung der unmittelbaren Nachwendezeit – und ein nur allzu gegenwärtiger Roman über die oft banalen Ursprünge von Rassismus und rechter Gewalt – ein road movie der besonderen Art ...

 


Neue spannende Abenteuer für die Drachenmeister!

Der böse Zauberer Maldred scheint endlich besiegt, doch trotzdem ist das letzte Abenteuer der Drachenmeister noch nicht überstanden: Der Erdbebendrache Naga hat das Königreich Bracken verwüstet. Um die Ernte wiederherzustellen und eine Hungersnot zu verhindern kann nur ein Frühlingsdrache helfen. Doch der lebt in einem geheimnisvollen Reich voller Rätsel und Geheimnisse…
Außerdem wird Eko immer noch von Maldreds Zauberbann gefangen gehalten. Um sie zu retten müssen Drake und seine Freunde den Zeitdrachen finden.


Ist der Kampf verloren?

Die Tyrannen Trembos und Fulgur verbreiten Schrecken in Cassar. Berron und Cerrie bleibt nur eine verzweifelte Chance: Die beiden reisen in die entlegenen Berge und müssen dort das Gegengift gegen die Dredmar finden. Nur die mächtigste Zutat fehlt ihnen noch – plötzlich zieht ein mächtiger Sturm herauf und Fulgur und Trembos greifen an. Mit giftigen Krallen verwunden sie Berron und er droht ein für alle Mal zu einem Dredmar zu werden …


Die Grünstrumpfhosen greifen an!

Kaum hat Darius Dreizack die Aufnahmeprüfung auf Burg Waghalsig bestanden, kommt es ganz unerwartet zu seinem ersten Einsatz als Jungritter. Die berüchtigten Grünstrumpfhosen greifen die Burg an! Mutig stellen sich Darius, Lonni und Schrumpfziegenbock Rüdiger den Feinden entgegen. Es gelingt zwar, die Angreifer in die Flucht zu schlagen – doch schnell stellt sich heraus, dass mit ihnen auch die Ritterin Waghalsig verschwunden ist. Heimlich nehmen die drei Freunde die Verfolgung auf und stürzen sich in ein neues spannendes Abenteuer.


Endlich Schulkind!

Gerade war sie noch eine der Großen im Kindergarten. Jetzt erleben wir Ninas erste Monate als Schulkind. Eine quirlige Zeit ist das: Irgendwie muss sie mit dem ekligen Schulklo klarkommen und sich nach einem Streit wieder mit ihren Freundinnen vertragen. Außerdem erlebt sie einen Auftritt mit Wackelzahn-Aufregung und freut sich auf die Monsterdisco im Hort. Ein Hörbuch voll mit all den kleinen und großen Momenten, die ein Kinderleben spannend, lustig, schön, manchmal auch aufwühlend und immer einmalig machen.


Das Finale!

Sherlock Holmes begibt sich auf die Jagd nach einer Statue der indischen Göttin Kali, die vor wenigen Tagen aus dem Haus eines berüchtigten Kolonialoffiziers gestohlen wurde. Rasch wird dem Meisterdetektiv klar, dass die unscheinbare Skulptur ein Heiligtum der Thugs ist. Einer uralten indischen Bruderschaft von Räubern und Mördern, deren Mitglieder zu allem entschlossen sind, um die Statue wieder in ihren Besitz zu bringen.
Doch erst als es fast zu spät ist erkennen Watson und Holmes, dass ihr Erzfeind Professor Moriarty hinter dem Diebstahl steckt und die Figur ein gefährliches Geheimnis birgt, das die Grundfesten des britischen Empires zu erschüttern droht ...
Wird es zu einem finalen Countdown der zwei Superhirne kommen? Und wird Sherlock überleben?


 Mit Marion Gräfin Dönhoff durch Masuren

Wie trügerisch muss die Schönheit der masurischen Landschaft gewirkt haben, als die 32jährige Marion Gräfin Dönhoff mit ihrer Cousine zu dem lang geplanten Ritt aufbrach. Der Schock über den gerade gegen die Sowjetunion entflammten Krieg saß noch tief. Geschrieben für ihren Bruder Dietrich beschreibt das Reisetagebuch die wunderbare Landschaft mit ihren eigentümlichen Menschen, enthält aber auch Reflexionen über das eigene Leben und die ungewisse Zukunft. Im von ihr selbst gesprochenen Vorwort bezeichnet Gräfin Dönhoff den Ritt als ungewollten Test: 1945 trat sie zu Pferd die Flucht in den Westen an.



 Noch mehr Highlights gibt's in der audiolino Vorschau für Frühjahr/Sommer 2022